Restorative Circles

Die GFK stellt verschiedene Wege bereit, um mit Konflikten zu leben. Einer davon ist die Konfliktverwandlung durch „Restorative Circles“, einem von Dominic Barter auf der Basis der GFK entwickelten Prozess. [ www.restorativecircles.org  ; http://www.restorativecircles.de; www.kreisgespraeche.org ]. Dieser verläuft in der Form von Kreisgesprächen.

 

In unserem Netzwerk gibt es für Mitglieder das Angebot, Konflikte innerhalb[1] unseres Vereins mit Hilfe dieses Prozesses zu verwandeln.

 

Dieses Angebot wird getragen vom Arbeitskreis Restorative Circles, deren Mitglieder sich seit 2015 mit dieser Methode befasst und dazu Schulungen mit Hannah Hartenberg [ www.kommunikationskunst.eu ] veranstaltet haben.

 

Welches Verständnis von Konflikten liegt dem Restorative Circles –Prozess zugrunde ?

Konflikte werden willkommen geheißen. Sie sind natürliche und normale Lebensäußerungen, die sich im Zusammenleben von menschlichen Gemeinschaften zeigen. Auch wenn auf den ersten Blick der Eindruck besteht, sie beträfen nur zwei Personen innerhalb einer Gemeinschaft, zeigen sie doch eine Störung oder Verletzung an, die mehrere Menschen oder gar die gesamte Gemeinschaft betrifft. Der Restorative Circles – Prozess ist ein möglicher Weg, um Konflikte zu verwandeln und zum Wohlergehen und zur Weiterentwicklung einer Gemeinschaft beizutragen.

 

Wie verläuft ein Restorative Circles – Prozess?

Im Prozess werde drei Phasen unterschieden: Pre-Circle, Circle und Post-Circle.

 

Pre-Circle:

Diese Phase beginnt, indem eine Person (Initiator*in) aus der Gemeinschaft sich an die E-Mail-Adresse (rc@gewaltfrei-darmstadt.org) an den Verein wendet und darum bittet, zu einem Kreisgespräch (Circle) einzuladen. Eine Gastgeberin wird dann Kontakt zur Initiator*in aufnehmen. [2]

 

Die Gastgeber*in klärt in einem persönlichen Gespräch mit der Initiatorin, was die auslösende Handlung zu ihrer Bitte gewesen ist und welche Bedeutung diese Handlung für die Initiatorin hat. Weiter wird gefragt, wer nach Ansicht der Initiatorin am Konflikt beteiligt ist (Autor und Empfänger) und wer noch am Kreisgespräch teilnehmen sollte, damit der Konflikt verwandelt werden kann. Der Ablauf des Circles wird erläutert und schließlich die Bereitschaft erfragt, daran teilzunehmen.

 

Die Gastgeber*in lädt die von der Initiatorin genannten Personen einzeln zu einem Pre-Circle ein. Auch sie werden gefragt, wer ihrer Ansicht nach am Circle teilnehmen soll. Diese werden ebenfalls zu einem Pre-Circle eingeladen.

 

Dazu benutzt sie die folgenden Fragen:

 

1.     Was wurde gesagt oder getan, das Sie in einem RC vorbringen möchten?

 

2.     Wer gehört noch dazu?

 

3.     Mit den weiteren Teilnehmern: Sie wurden zu einem Cicle eingeladen. Was wurde gesagt oder getan, das Sie in diesen Circle bringt?

 

Wenn dann klar ist, wer am Circle teilnehmen wird, sorgt die Gastgeberin für einen Termin und einen geeigneten Raum.

 

Circle:

Zum Circle sind alle Personen eingeladen, mit denen die Gastgeber*in ein Vorgespräch geführt hat und die zugestimmt haben teilzunehmen.

 

Der Circle vollzieht sich in drei Phasen, die dem gegenseitigen Verständnis, der Übernahme der Eigenverantwortung und der Vereinbarung von konkreten Handlungen dienen. Dazu werden folgende Fragen gestellt:

 

1.     Zum gegenseitigen Verständnis: Vom wem möchten Sie gehört werden damit, wie es Ihnen JETZT geht   -  in Bezug auf das, was geschehen ist und was sich daraus entwickelt hat.

 

2.     Eigen-Verantwortung: WER soll WAS erfahren über Ihre Absicht, als Sie so gehandelt haben Wie Sie gehandelt haben?

 

3.     Vereinbarte Handlung: Was möchten Sie, das als Nächstes geschieht? Was möchten Sie anbieten? Worum möchten Sie bitten?

 

Post-Circle

Im Post-Circle kommen die am Circle Beteiligten nach einer vorher verabredeten Zeit erneut zusammen. Es geht darum, wie es den einzelnen Teilnehmenden mit dem Vereinbarten aus dem Circle jetzt geht. Erreichtes wird gefeiert. Gegebenenfalls braucht es noch weiteres Verstehen und neue Verabredungen.

 

Wie kann ich im Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Darmstadt Südhessen e.V.  einen Restorative Circles-Prozess  initiieren?

Wer zur Konfliktverwandlung einen solchen Prozess beginnen möchte, schreibt eine Mail an die Gastgeber des Arbeitskreis Restorative Circles (rc@gewaltfrei-darmstadt.org). Eine Gastgeber*in wird sich dann an die Initiator*in wenden. Damit beginnt der Pre-Circle.

 

Arbeitskreis Restorative Circles

Der Arbeitkreis trifft sich etwa 10 mal im Jahr. Falls Du gerne dabei sein willst schreib uns unter rc@gewaltfrei-darmstadt.org.

[1] „innerhalb“ meint, dass Initiator, Autor und Empfänger zum Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Darmstadt Südhessen e.V. gehören.

[2] Es gibt einen Pool von möglichen Gastgeber*innen.