Willkommen auf der Webseite vom

Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation
Darmstadt - Südhessen e.V.


Workshop  "Über diskriminierende Sprache in Wort und Bild und GFK"

Ein Workshop mit Nikola Poitzmann, Lehrerin;Fortbildnerin und Beraterin im Projekt "Gewaltprävention und Demokratielernen" des Hessischen Kultusministeriums.

 

Der Workshop findet von 15.00 - 17.00 Uhr vor unserer Mitgliederversammlung statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen dazu.

Bitte meldet euch über unsere Kontaktadresse an,

dann bekommt ihr die Einwahldaten zugeschickt.

 

Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer*innen.


MV 2021 am 13.06.2021 - Online

 

Im Anschluss an den Workshop findet von

17.30 Uhr - 19.00 Uhr

die Mitgliederversammlung statt.

 

Sie findet per Zoom statt. Wer teilnehmen möchte - und das sind hoffentlich viele - meldet sich bitte über unsere Kontaktadresse an oder direkt bei Christiane.

 

Dann gibt es eine kleine Überraschung (zugeschickt per Post) und den Link.


Der nächste GFK-Tag findet am 06.11.2021 und 07.11.2021 statt.

Online über Zoom

Am 06.11. von 14.00 bis 18.30 Uhr mit zwei Workshopphasen

und am 07.11.21 von 9.00 - 13.30 Uhr mit ebenfalls zwei Workshopphasen.

Ein Café gibt es ebenfalls.

Das Programm ist in Arbeit.


      Am 17. Juni
findet wieder der Stammtisch über Zoom statt.

Wenn ihr dabei sein wollt, meldet euch bei Christiane (christiane.welk@yahoo.de), dann bekommt ihr die Zugangsdaten.

 

Uhrzeit:

Donnerstag, 17. 06. 2021 19.00 Uhr

 

Wir freuen uns auf rege Beteiligung. 


Unsere nächste Vorstandssitzung

Donnerstag, 10.06. 2021

 

 ab 19.00 Uhr

Meldet euch an (christiane.welk@yahoo.de oder 06257/903900), dann bekommt ihr die Einwahl für Zoom sowie die TO zugeschickt.

 

Wir freuen uns über eure Teilnahme!


Forgiveness Projekt in Darmstadt

Termin bedingt durch Corona verschoben auf 2022

Bildquelle: www.pixabay.de
Bildquelle: www.pixabay.de

In Zusammenarbeit mit dem Offenen Haus (Bildungsstätte des EV. Dekanats Darmstadt) zeigen wir die Ausstellung "The Forgiveness Project", in der Geschichten von Tätern und Opfern dargestellt werden.

 

Die Ausstellung entstand vor dem Hintergrund des Irak-Krieges und der damals besonders lauten Rhetorik von Vergeltung und Rache. Dieser wollte die Journalistin Marina Cantacuzino etwas entgegensetzen und begann Geschichten zu sammeln von Menschen, die Trauma und Ungerechtigkeiten durchlebt hatten und eher Vergebung denn Rache suchten.

Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl dieser Geschichten und möchte dadurch eine Diskussion zum Thema Vergebung anregen.

 

Im Netzwerk und mit dem Offenen Haus haben wir ein Rahmenprogramm dazu entwickelt, das in der o.g. Zeit stattfinden soll. Lasst euch überraschen, wir informieren euch rechtzeitig - auch über diese Seite. geplant sind Workshops, Filme, Gespräche und vieles mehr.


Impressionen vom  GFK-Tag am 10.11.2018